E-Mobilität – Ladesysteme zur Normalladung

E-MOBILITÄT – LADESYSTEME ZUR NORMALLADUNG

STILLSTEHZEITEN EFFIZIENT NUTZEN

PKWs stehen häufig zwei Drittel der Zeit auf vordefinierten Parkplätzen, die einem Nutzer oder einer Nutzergruppe fix zugeordnet sind. Hier macht die Nutzung passender Ladesysteme mit Normalladung Sinn und spart zudem noch zusätzlich Kosten.

Die Ladeinfrastruktur wird dadurch günstiger in der wirtschaftlichen Anschaffung und der laufende Betrieb, die Netzkosten, werden bezüglich der Grundkosten optimiert. Die erforderliche Netzkapazität kann somit klein gehalten werden.

Durchdachtes Ladestellenmanagement für elektrisch betriebene Fahrzeuge bietet institutionellen Hausverwaltungen sowie privaten Wohnsiedlungen Kosten- und Zeitersparnis und zudem Vorteile für deren Nutzer.

Die Handhabung und Abrechnung ist simpel, da die Verbrauchskosten einfach auf die Teilnehmer aufgeschlüsselt werden können. Bei einer unteren Leistungsgrenze von 4,7 kW Anschlussleistung kann gewährleistet werden, dass jede Ladestation mindestens diese Leistung aus dem versorgenden Netz erhält.

MEHR-LEISTUNG MIT WENIGEN MITTELN

  • Vorhandene Leitungskapazitäten können im Regelfall für die Errichtung erster Ladestationen ohne Erweiterung der Hausanschlussleistung genutzt werden. Das von uns eingesetzte Lastmanagement verhindert Lastspitzen und teilt die verfügbare Leistung auf alle angeschlossenen Ladeteilnehmer auf
  • Optimaler Tarif für Ladesysteme in Verbindung mit einem Lademanagement wählbar
  • Sehr niedrige Netzbereitstellungsentgelte und Errichtungskosten. Zur Verbrauchsmessung pro Anlage ist grundsätzlich ein EVU-Zählerplatz ausreichend und dieser kann bei Bedarf ausgebaut werden
  • Authentifizierung bei mehreren Teilnehmern pro Ladestelle durch RFID-Chip/-Karte
  • Einsparung von Betriebskosten durch den Betrieb der Ladeinfrastruktur einer Anlage durch nur einen Dienstleister
  • Gewinnung zusätzlicher Leistungsreserven durch vorhergehende Effizienzmaßnahmen, wie der Optimierung des Energieverbrauchs oder effizientere Verbraucher.
  • Reduzierung des Anschlusswertes durch den Einsatz von PV-Systemen mit Speicherlösungen, z.B. Kombination mit Carports

WIE GEHEN WIR VOR

Wir bieten das richtige Konzept und die Umsetzung des Ladestellenmanagements, genauso wie auch den laufenden Betrieb, welcher Wartung, Störungsbehebung und Vorbereitungen zur Abrechnung beinhaltet. Durch den Einsatz der richtigen Partner kommen ausgewählte Systeme zur Anwendung.

Das Management bzw. der Betrieb der Ladestellen können intern durch den Kunden, z.B. die Hausverwaltung, oder auch durch externe Dienstleister wie LANGER ECO SOLUTIONS erfolgen.

KONZEPTERSTELLUNG ZUR ERRICHTUNG DER LADEINFRASTRUKTUR

  • Unterstützung beim Entscheidungsprozess
  • Netzressourcen / Leistungsreserven prüfen
  • Kabelwege festlegen
  • Planung / Einreichplanung
  • Behördenwege
  • Montage / Installation / Inbetriebnahme inkl. Ladestelle – Wallbox, Schaltschrank, Ladekabel

BETRIEB DER LADEINFRASTRUKTUR

  • Regelmäßige Inspektion und Wartung der Ladesäulen nach Bedarf
  • Störungsbehebung
  • Optional: Bereitschaftsdienste mit kurzen Reaktionszeiten
  • Optional: Vorbereitung der Verbrauchskosten aller Teilnehmer für die Betriebskostenberechnung

E-MOBILITÄT IST EINE GUTE SACHE, WENN MIT ENERGIE GUT GEHAUSHALTET WIRD. DAHER ERACHTE ICH LÄNGERE LADEZEITEN FÜR SEHR SINNVOLL, UM STROM NICHT ZU SPITZENZEITEN AUS DEM NETZ ZU BEZIEHEN.

ANWENDUNGSBEREICHE

Die Ladestationen können auf Parkplätzen und Garagen bei institutionellen Gebäuden, Gewerbebetrieben als auch im Siedlungsbereich (Siedlervereine, Gartensiedlungen) eingerichtet werden. Es ist dabei egal ob es sich um bestehende Gebäude oder Neubauten handelt.

Speziell bei der Planung neuer Bauten erweist sich das Ladestellenmanagement mit Normalladung im Vergleich zur Schnellladung von Anfang an als kosteneffizientes Modell.

EINFACHES UND FAIRES ABRECHNUNGSMODELL FÜR ALLE

Die Ladestationen oder Wallboxen werden nicht von einem Gesamtanbieter oder Stromversorger gemanagt. Es werden lediglich die Verbrauchsdaten aufbereitet und die Stationen betrieben und serviciert.

Sie als Verwalter erhalten die jährliche Stromabrechnung des EVU-Zählers von ihrem Energieversorger und teilen die Stromkosten in den Betriebskosten auf ihre Teilnehmer auf. Bei Bedarf stellen wir als Betreiber der Ladestationen die jeweiligen Verbrauchswerte der Ladeteilnehmer bereit.