Projekte

PROJEKTE

ENERGIE- UND GEBÄUDETECHNIK

Steuer- und Schaltzentrale eines Energieversorgungunternehmens (EVUs)

  • Durchführung einer Grobanalyse der Wärmepumpenanlage sowie der gebäudetechnischen Gewerke MSR/GLT (Mess-Steuer-Regeltechnik / Gebäudeleittechnik), Lüftung und Wärmerückgewinnung.
  • Erstellen eines Monitoring-Konzeptes mit Energiezählern für Wärme und Klima-Kaltwasser.
  • Output: Effizienzsteigerung durch ermöglichte regelmäßige Überprüfung (Monitoring)

Betonwerk

  • Am Beginn unserer Arbeit stand eine umfassende Anlagen- und Energie-Analyse, unter anderem über die Lastprofildaten des Netzversorgers.
  • Das Ergebnis war eine Prozessoptimierung durch Anpassung der Laufzeiten von Förderband-, Brecher-, Wasch- und Recyclinganlagen sowie der Heizungsanlage des Bürogebäudes.
  • Output: Deutliche Reduktion der Energiekosten

LICHTTECHNIK

Flut-Lichtanlage Tennisplatz des TC-Trumau

August 2019
  • Erneuerung der Leuchten inkl. Lichtmast-Anschlussboxen und der Mastverkabelungen.
  • Erneuerung des Lichtverteilers und der Erdungsanlage.
  • Output: Einsparung von rund 3.000 kWh Strom und 0,75t CO2 pro Jahr.

Altanlage vor der Sanierung

Neuanlage nach der Sanierung

Wohn-, Büro und Geschäftsgebäude in der Wiener Innenstadt

  • Erstellung eines Lichtkonzeptes zur Erneuerung der Bestandsbeleuchtung in den Allgemeinbereichen und den Garagengeschoßen des Gebäudes.
  • Dimensionierung eines LED-Moduls für eine Becherleuchte.
  • Umbau einer Halogen-Metalldampf-Lampe (Becherleuchte) mit einem LED-Modul als Muster für die lichttechnische Bewertung.
  • Output: Konzept zur Anlagenerneuerung und Energieeinsparung

Gehwegbeleuchtung in einer Wohn- und Gartensiedlung

  • Erstellung eines Lichtkonzeptes für die Gehwegbeleuchtung in einer Wiener Siedlungsanlage.
  • Umsetzung des Gesamtkonzeptes:
  • Austausch von 60 bestehenden Wannenleuchten auf neue LED-Leuchten
  • Zusätzliche Errichtung von 40 neuen LED-Leuchten auf bestehende Holzmaste
  • Errichtung von weiteren 35 neuen LED-Lichtpunkten inkl. Mastfundamente und neuer Stahlmaste sowie Anbindung an die bestehende Freileitung
  • Eingesetzt wurden hocheffiziente und langlebige LED-Leuchten
  • Adaptierung des Lichtverteilers und Nachrüstung mit Kombi-Ableitern (Blitzstrom- und Überspannungsschutz)
  • Erneuerung der gesamten Freileitung für die Lichtanlage
  • Output: Mit der Sanierungsmaßnahme konnten Verbrauchseinsparungen von rund 10.500kWh und 2,6t CO2 pro Jahr erzielt werden. Der Wartungsaufwand wurde erheblich gesenkt.

Gehwegbeleuchtung vorher

Gehwegbeleuchtung nacher

ENERGIEMONITORING

Verwaltungsgebäude eines produzierenden Gewerbebetriebes

  • Für das Verwaltungsgebäude eines Produktionsbetriebes in Wien wurden zunächst sämtliche gebäudetechnischen Gewerke wie Heizung, Lüftung und Klima aufgenommen.
  • Ein kurzzeitiges Monitoring der Klimaaggregate über 3 Monate lieferte zusätzliche wertvolle Informationen.
  • Mit den erfassten Jahresverbrauchsdaten wird auch die Stromkostenaufteilung auf die Mietflächen durchgeführt.
  • Mit diesen Daten konnte die Anlageneffizienz bewertet und der Maßnahmenkatalog für mehr Energieeffizienz zusammengestellt werden.
  • Ein Langzeit-Monitoring mit dem E-SPOT erfasst permanent die Verbrauchswerte von wichtigen Stromverbrauchern und den Fernwärmeverbrauch. Hinterlegte Grenzwerte kontrollieren laufend den festgelegten Sollzustand der Verbrauchswerte.
  • Output: Steigerung der Energieeffizienz und Arbeitserleichterung bei der Betriebskostenabrechnung

Privat-Krankenhaus

  • Wenig Aufwand, rasche Ergebnisse:
  • Mittels Kurzzeit-Monitoring mit M-SPOT Messkoffern wurde das Schaltverhalten von Kälteaggregaten festgestellt und Verbrauchswerte in der Übergangszeit Sommer / Winter des Schwachlast- und Teillastverhaltens ausgewertet. Weitere Optimierungen wurden vom Kunden gesetzt.
  • Output: Klares Aufzeigen von Einsparpotenzialen an den Klimaaggregaten

Textil-Handelskette

  • Mit einer umfassenden Verbrauchsanalyse über eine fix installierte E-SPOT Monitoring-Einheit in einer Filiale wurden große Optimierungspotentiale (im Feiertagsbetrieb) aufgezeigt.
  • Die mobile M-SPOT Monitoring-Einheit lieferte zusätzlich Informationen zu weiteren Optimierungspotentialen, so z.B. ein fehlendes Zeitprogramm der Sommernachtlüftung zur natürlichen Belüftung der Räume durch kühlere Außenluft in den Nachstunden.
  • Output: Die Laufzeiten der Anlagen wurden reduziert und die Energiekosten deutlich gesenkt.

E-MOBILITÄT

Wohnsiedlung in Wien

  • Errichtung einer Ladestelle auf einem reservierten Parkplatz, welcher einer bestimmten Nutzergruppe zugeordnet ist.
  • Bis zu 10 registrierte Ladeteilnehmer haben die Möglichkeit mit RFID-Chip auf diesem PKW-Stellplatz ihr Elektrofahrzeug zu laden.
  • Es wurde der vorhandene Zählerplatz der Schrankenanlage verwendet.
  • Die PKW können mit Normalladung (max. 4,7kW) geladen werden. Eine spätere Erhöhung der Ladeleistung auf 11kW ist möglich.
  • Der spätere Ausbau mit weiteren Ladesäulen und einem Lastmanagement ist vorbereitet.
  • Output: Errichtung einer Ladesäule für Normalladung ohne Zusatzkosten für die Errichtung eines weiteren EVU-Zählerplatzes.